Jürgen Herzog; Torgauer Geschichtsverein (Hg.)
Die Stadt Torgau 1550-1650
Schriften des Torgauer Geschichtsvereins, Band 15
Bestell-Nr 29-283
ISBN 978-3-86729-283-2
erschienen 15.09.2022
Auflage 1. Auflage 2022
Maße 23 x 15 x 5 cm
Umfang 668 Seiten
Abbildungen 184 größtenteils farbige Abbildungen
Gewicht 1465 g
Preis 39,80
Lieferstatus   Lieferbar

Der Autor legt mit diesem Band eine Forschungsarbeit vor, die zeitlich, wenn auch mit anderen Schwerpunkten, an seine Publikation »Vorreformatorische Kirche und Reformation in Torgau« von 2016 anschließt. Damit werden seine Darstellungen für das sogenannte lange 16. Jahrhundert abgeschlossen.

Beschrieben wird jetzt die Rolle Torgaus im landesherrschaftlichen Rahmen und als alleinige Landtagsstadt bis 1628, die Bürgerstadt, ihre Verwaltung, Wirtschaft, Kultur und der Dreißigjährige Krieg mit seinen Nachwirkungen. Dieser Forschungsgegenstand, dessen Bearbeitung wiederum vorwiegend auf der Basis archivalischer Quellen erfolgt ist, hat in der bisherigen Torgauer Stadtgeschichtsschreibung kaum einen Niederschlag gefunden. Insofern kann der Anspruch erhoben werden, dass kenntnisreich eine Lücke geschlossen worden ist, ein Prädikat, das schon dem vorangegangenen Band zuteil wurde.


»So umfassend hat, wenn man von den großen Jubiläumsschriften für Dresden und Leipzig absieht, wohl kaum eine andere sächsische Stadt ihre Geschichte im 16. und 17. Jahrhundert dargestellt. ... Man lernt auch eine Stadt mit gewaltigen Ungleichheiten kennen, mit Innungszwängen und Streit um Verkaufsstände, Wasserrechte und Mühlenbesitz. Was in Torgau nicht nur Landmühlen betraf, sondern auch zwölf Schiffsmühlen auf der Elbe. Man schaut diese kleine sächsische Stadt mit anderen Augen an, wenn man ihr Werden in dieser von Glanz und Niedergang gezeichneten Zeit miterlebt.«
Rezension von Ralf Julke / Leipziger Internet Zeitung, 09.11.2022


Inhaltsverzeichnis
Als PDF herunterladen

Vorbemerkungen
des Autors Dr. Jürgen Herzog
Als PDF herunterladen

Leseprobe
Als PDF herunterladen